Permanent Make up Wien Permanent Make up Wien Permanent Make Up Lippen Permanent Make up Wien Lippen Permanent Make-Up Lippen Wien Permanent Make-Up Lidstrich Wien Permanent Make-Up Lippen Permanent Make-Up Lippen Wien

Permanent Make-up

Sie wollen auch schon früh am Morgen mit einem schönen und frischen Make-Up aufstehen und keine Zeit damit verschwenden das Make-Up immer aufzutragen? Jeden Tag – 24 Stunden lang – wunderschön, natürlich aussehen – mit verführerischen Lippen und strahlend schönen Augen. Das ist der Traum vieler Frauen. Dieser wird dank professionellem Permanent Make-Up Realität und muss nicht mehr „nur geträumt“ werden.

Was man vor einigen Jahren noch nicht, mit Permanent Make-Up, umsetzen konnte, ist heutzutage leicht möglich. Die Technologie im dem Bereich ist schon so weit, dass viele Feinheiten möglich sind. Durch unsere zeitgerechte Arbeitsweise werden die natürlichen Gegebenheiten unterstützt und unterstrichen – dadurch wirkt das Permanent Make-Up natürlich und dezent.

Folgende Behandlungen mit Permanent Make-Up sind möglich:

Augenbrauen

Bei Augenbrauen möglich:
– Verdichtung durch eine Schattierung
– Neugestaltung der Brauen durch Härchen-Technik und Schattierung
– Verlängerung der Augenbrauen

Lidstrich

Bei den Augen möglich:
– Betonung des Lids
– Lidstrich (Oben und/oder Unten)
– Wimpernkranz als Basis

Lippen

Möglichkeiten bei den Lippen:
– Ausgleichen – Bei schmaler Ober- und/oder Unterlippe
– „Beleben der Lippen“ – Bei blassen Lippen
– Konturieren – Bei schlecht gezeichneten Lippen
– Betonung der Lippen

Kontraindikationen

Manchmal kann es passieren, dass auf eine Behandlung spontan verzichtet werden muss. Eine Behandlung zu einem späteren Zeitpunkt ist nach Abklärung, der gegebenen Kontraindikation, mit dem Arzt durchaus möglich und die beste Voraussetzung für ein optimales Ergebnis.
Im besten Fall sollte alles präventiv mit dem Arzt abgeklärt werden, denn das erspart hinterher viel Zeit und Unsicherheit seitens des Pigmentierers und natürlich des Kunden.
Bei folgenden Punkten muss die Behandlung möglicherweise, spontan abgesagt werden:

Minderjährigkeit
Ohne ein Einverständnis der Eltern bzw. der Erziehungsberechtigten, führen wir keine Behandlungen bei Minderjährigen unter 18.Jahren durch!

Schwangerschaft
Während einer Schwangerschaft verändert sich die Lymphtätigkeit der Frau. Dies kann dazu führen, dass die Farbe nicht wie gewünscht in der Haut bleibt. Dadurch wären mehr Behandlungen notwenig als es normalerweise der Fall ist. Schonen Sie ihren Körper während Sie schwanger sind und führen Sie eine Behandlung erst einige Zeit nach der Schwangerschaft durch – Das macht die Behandlung einfacher und das Ergebnis schöner.

Blutgerinnungsstörungen (Bluter)
Hierbei ist es so, dass das Blut nicht bzw. nur verzögert gerinnt, sodass die Wunden häufig nicht wunschgemäß abheilen können. Dies führt dazu, dass die Haut, die Farbe nur ungleichmäßig aufnimmt und es möglicherweise zu einer unschönen Narbenbildung kommt.

Makomarmedikamente (blutverdünnende Medikamente)
Hier gilt in etwas dasselbe wir bei den Blutgerinnungsstörungen. Die Wunden können nicht ordentlich verheilen und es kommt möglicherweise zu einer Narbenbildung.
Auch wenn es heutzutage einfach bei jeder Kleinigkeit eingenommen wird, ist es trotzdem auch ein Blutverdünnendes Medikament – Aspirin. Deswegen sollte man hier auch Vorsichtig sein – denn die Farbpigmente können dann nicht richtig in der Haut abgelagert werden.

Diabetes Mellitus (Zuckerkrankheit)
Durch eine verlangsamte Wundheilung bei Diabetes, kann es passieren, dass die Farbe, unter Umständen, nicht gleichmäßig in der Haut bleibt und es möglicherweise sogar zu einer Narbenbildung kommt.

Hautanomalien (Hautveränderungen)
Egal um welche Hautveränderung es sich handelt – Hier ist Permanent Make-Up absolut ausgeschlossen! Vor einer Behandlung bzw. einem Behandlungstermin sollten alle Hautanomalien, am besten mit ihrem Arzt, abgeklärt werden. Sie sollten hiermit nicht leichtfertig umgehen. Auch ein Muttermal kann bereits ein Ausschlussgrund für eine Behandlung sein.

Allergien
Eine Allergie ist eine krankhafte Abwehrreaktion des Immunsystems auf normalerweise harmlose Stoffe der Umwelt. Sollte Ihnen eine Allergie auf „Metallschmuck“ oder ähnliche Metalle die mit dem Körper in Berührung kommen, bekannt sein, dann sollten Sie möglicherweise einen Allergietest bezüglich des Permanent Make-Ups durchführen. Das würde bedeuten, dass einige, wenige Farbpigmente in die gewünschte Hautpartie eingebracht werden. Es werden nur einige wenige Punkte gemacht und danach wird abgewartet. Im Normalfall würde das Immunsystem innerhalb von 1-2 Tagen darauf reagieren – Um wirklich sicherzugehen empfehlen wir bis zu 4 Wochen zu warten.

Wir verwenden hochwertige Farben mit besonderer Qualität, bei denen uns noch keine Allergische Reaktion bekannt ist, jedoch ist es immer gut Vorzusorgen.

Infektionskrankheiten
Bei Infektionskrankheiten ist besondere Vorsicht geboten. Bei bestimmten Krankheiten wie Hepatitis, HIV oder einer chronischen Herpes Simplex-Neigung ist eine Behandlung normalerweise ausgeschlossen. All jene die trotzdem auf eine Behandlung bestehen, müssen dies davor mit ihrem Arzt abklären. Bereits bei einer schweren Erkältung, kann es durch das geschwächte Immunsystem schnell passieren, dass eine weitere Behandlung notwendig ist. Deshalb sollte man eine Behandlung nur durchführen wenn man wirklich Gesund ist – sonst empfiehlt es sich immer einige Zeit abzuwarten.

Autoimmunerkrankungen
Dies ist ein Überbegriff für Krankheiten deren Ursache eine überschießende Reaktion des Immunsystems gegen Körpereigenes Gewebe ist. Irrtümlicherweise erkennt das Immunsystem körpereigenes Gewebe als zu bekämpfenden Fremdkörper. Dadurch kommt es zu Entzündungsreaktionen, die zu Schäden an den betroffenen Organen führen. Eine Behandlung muss jedenfalls vorher mit einem Arzt abgeklärt werden.

Immundefizienzerkrankung
Dazu gehören unterschiedliche Erkrankungen des Immunsystems die vorübergehend oder dauerhaft die Abwehr des Immunsystems schwächen. Häufig treten dadurch Infektionskrankheiten auf. Auch hier muss eine Behandlung vorher mit einem Arzt abgeklärt werden.

Geschlechtskrankheiten
Solche Krankheiten können durch Bakterien, Viren, Pilze usw. verursacht werden. Bis vor kurzem hatten die klassischen Geschlechtskrankheiten, bei der Permanent Make-Up Behandlung nur noch eine geringe Bedeutung, da sie sehr selten geworden sind. Trotzdem treten immer wieder Erkrankungsfälle auf – aus diesem Grund sollte eine Behandlung jedenfalls, vorher mit einem Arzt abgeklärt werden.
 
 
Bei allen hier aufgeführten Fällen, kann es sein, dass auf eine Behandlung spontan verzichtet werden muss. Um dem entgegenzuwirken sollten Sie bereits vorher mit Ihrem Arzt sprechen und die Behandlung abklären.

Einige der hier verwendeten Texte wurden zum Teil von Wikipedia übernommen.

permanent make up lippen wien
permanent make up augenbrauen wien

Permanent Make-Up – Nach der Behandlung

Durch eine gute und geeignete Nachversorgung und Pflege wird das Resultat der Sitzung, sowie der Heilungsverlauf, unterstützt.

Also nehmen Sie die Empfehlungen ernst und setzen Sie sie um:
Die ersten Tage, nach der Sitzung, darf keine direkte UV-Strahlung auf die behandelte Partie gelangen. Außerdem sollte auf Schwimmen, Tauchen und Saunabesuche verzichtet werden. Sportliche und anstrengende Aktivitäten bei denen man stark ins Schwitzen kommt, sollten genauso vermieden werden.
Genauso sollten Sie nach der Behandlung keine Kosmetikbehandlungen durchführen. Dazu gehört insbesondere ein Augenbrauenfärben nach einer Augenbrauen-Pigmentierung oder das Färben der Wimpern nach einer Lidbehandlung!

Nach der Behandlung kann es gut sein, dass es mal, an der betroffenen Partie, etwas juckt. Das ist nichts schlimmes, denn die Wundheilung kann zu diesem jucken führen. Sollte es nicht mehr auszuhalten sein, dann kratzen Sie bitte nicht! Stattdessen sollten Sie, wenn es wirklich nicht mehr anders geht, nur mit der Fingerkuppe auf die betroffene Stelle „klopfen“.

Die Behandlung der Augenbrauen ist relativ pflegeleicht. Direkt nach der Sitzung kann ein Aloe Vera Gel verwendet werden. Sollte die Schutzkruste beim Heilungsverlauf stören, kann nach einigen Tagen eine Heilsalbe aufgetragen werden.
Bei den Lippen kann ein Balsam aus Bienenwachs oder eine desinfizierende Heilsalbe verwendet werden – diese unterstützen den Heilungsverlauf positiv. Sollten die Lippen geschwollen sein, können Sie mit einem Eisbag etwas entgegenwirken – die Schwellung sollte rasch wieder verschwinden. Bei häufigem Herpes-ausbruch, sollten Sie vor der Behandlung auf jedem Fall mit Ihrem Arzt, über eine Nachversorgung bzw. Prophylaxe, sprechen.
Bei einer Behandlung des Augenlids, reagiert das Lid häufig nach Tagesverfassung unterschiedlich. Möglicherweise tritt eine Schwellung und eine Rötung des Lids auf. Um das Ganze zu reduzieren, können Sie einen Eisbag verwenden und ein Aloe Vera Gel auftragen.

Wenn Sie sich an diese Empfehlungen halten, dann steht einem wunderschönen Ergebnis nichts mehr im Weg. Pflegen Sie die betroffenen Partien, wie oben beschrieben und unterstützen Sie damit auch den Heilungsverlauf.